Pferdephysiotherapie dient zur...


  • Prophylaxe
    Erhalt der Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit um Überbelastungen und vorzeitige Verschleißerscheinungen zu vermeiden.
  • Rehabilitation
    nach einer Krankheit oder einer Verletzung. Unterstützung des Trainingsaufbaus nach Ruhepausen um den vorherigen Trainingsstand schonend zu erreichen.
  • Leistungssteigerung
    Unterstützung der Leistungsfähigkeit und Steigerung im Tuniersport um Verletzungen und Überbelastungen zu vermeiden.
Einsatzgebiete
  • Probleme der Bänder, Sehnen und der Muskulatur
    (Verspannungen, Zerrungen, Überbelastungen)
  • chronische und akute Erkrankungen des Knochen und
    des Gelenkapparates(Arthrosen, Kissing Spines,
    Rückenprobleme)
  • Stoffwechselprobleme (Gallen- und Lymphansammlungen)

Viele Krankheiten können Störungen im Bewegungsapparat mit
sich ziehen und sollten deshalb parallel mitbehandelt werden!!
         !Alarmzeichen!
  • Kopf schlagen
  • Unterschiedliche Stellung und Biegung
  • Kurztrittigkeit, Stolpern, Schlurfen
  • Unwilliges Hufe geben
  • Zurückweichen beim Satteln/Putzen
  • Schiefhalten oder Einziehen des Schweifes
  • Ungleiche Bemuskelung
  • Ausschlagen bei Berührung
  • Zähneknirschen
top